Jürgen Overhoff

Berufsprofil von Jürgen Overhoff

Geschäftsführender Partner und Trainer

Der Schulausbildung im Geburtsort Koblenz folgte ein Studium an der Akademie für Welthandel in Frankfurt. Die Idee zum Einstieg in die Informationstechnologie entstand während eines Praktikums in der IT-Abteilung eines großen Industrieunternehmens in Frankfurt. Diese Karriere führte bis zum Teilhaber und Leiter eines Service Rechenzentrums in München.

Der Wechsel in den Vertrieb ergab sich, als das wachsende Unternehmen mehr Aufträge brauchte. Mehrere Jahre Leitung von Marketing und Vertrieb mit dem Aufbau einer überregionalen Vertriebsorganisation folgten. Das Angebot umfaßte Beratungs- und Dienstleistungen in der Informationstechnologie.

Mit dem Angebot eines Kunden, die Geschäftsführung und den weltweiten Vertrieb von technischen Zeichengeräten zu übernehmen, begann der Einstieg in das internationale Geschäft. Der indirekte Vertrieb für Zeichengeräte wurde neu strukturiert. Für den Fachhandel wurde ein Marketingkonzept für den Durchverkauf der Zeichengeräte entwickelt. Die Verkäufer wurden zu Marketingberatern der Fachhändler ausgebildet. Der Technologiewechsel zu elektronischen Zeichengeräten wurde eingeleitet und eine weltweite Vertriebs-Organisation aufgebaut.

Nach sieben erfolgreichen Jahren, in denen ich Kenntnis der Märkte in Europa, Amerika, Afrika und Asien erworben habe, folgten sechs Jahre Vertrieb für die damals führende Software-Produktionsumgebung. Mein regionaler Verantwortungsbereich waren England und die USA. Daran schloß sich eine einjährige Zusammenarbeit mit  HP in USA an. Zurück in Deutschland folgte die Tätigkeit als Manager "Distribution Channels" für die Vertriebsallianzen mit Digital, Hewlett-Packard, IBM und Siemens-Nixdorf, für die ich Marketingstrategien erarbeitet und umgesetzt habe.

Mein besonderes Interesse galt immer der Verbesserung der Marketing- und Vertriebsstrategien zur Verkürzung des Verkaufszyklus und der Erhöhung der Erfolgsquote. Das Zusammentreffen mit der Sales Consulting & Training Corporation in den USA führte zum Erwerb der Lizenz für den Vertrieb des "Verkaufsprozesses". Beraten und geschult werden Unternehmen, die Aufträge für erklärungsbedürfige Produkte oder Projekte akquirieren. Inzwischen arbeiten mehr als 1.000 Vertriebsleiter und Verkäufer mit dem "Verkaufsprozesses". Als Beitrag zur Förderung der nächsten Informatiker Generation habe ich einen Lehrauftrag an der Fachhochschule für Wirtschafts-Informatik in Konstanz übernommen. Am IT-Center der Unsiversität Dortmund bin ich seit 2002 Dozent für Verkaufs-Rhetorik und Effizienz im Verkauf.

Grünwald, 17. November 2002   

Zurück Zurück